Willkommen auf http://taunusguide.de

Getreide bestimmt im Augenblick das Bild der Felder im Taunus. Typisch für den Taunus die ausgedehnten Roggenfelder oberhalb Höhen von 200 Metern.

Wenn ihr auf der Hochfläche im nördlichen Taunus unterwegs seid, könnt ihr mit einiger Sicherheit schon aus der Ferne die Getreidefelder unterscheiden. Die Gerstenfelder leuchten gelblich, die Roggenfelder gelblichgrau, die Weizen- und Triticale-Felder noch grüngelblich und die Haferfelder bläulich.

Wilhelm von Humboldt soll den Taunus einmal als das schönste Mittelgebirge Deutschlands bezeichnet haben. Schön ist er schon. Aber ein wenig Bescheidenheit ist schon angesagt. Ich kenne eine ganze Reihe von Mittelgebirgen, die ich auch als schön bezeichnen kann. Allein in Hessen gibt es über ein Dutzend davon. Jede Landschaft auf ihre Art spannend und schön.

Machen wir es uns einfacher. Jede Landschaft hat ihre besondere Ausprägung und ihre schönen Seiten. Wie der Taunus. Und die stelle ich euch hier vor. Erst einmal in Bildern, später folgt dann auch die eine und andere Beschreibung.

Das vorläufige Titelbild konnte ich am vergangenen Sonntag aufnehmen. Es entstand auf einer Wanderung vom Roten Kreuz hoch zum Großen Feldberg. Der teils steinige und steile Weg führt an den Ruinen eines früheren Römerkastells vorbei, das als „vilina“ der Weil ihren Namen gegeben hat und auch an der Weilquelle.

Kurzer Halt an der Weilquelle

Als kleines Rinnsal entspringt die Weil aus ihrer Quelle am Fuße des Großen Feldbergs. Ihr Quellwasser ist 37 Kilometer oder einen knappen Tag unterwegs, bevor es sich an der Gunter’s Au bei Weilburg mit dem Wasser der Lahn mischt.

Diese WebSite wird eingerichtet, geschrieben und fotografiert von Wolfgang Heller, 35789 Weilmünster im Taunus
Als Pensionär mit geografischem Background mach ich mir die Freude, den Taunus und mein Heimatland Hessen vorzustellen.
Zwei meiner WebSites: www.grundschule.com
www.hessensafari.de

Schon seit längerer Zeit wollte ich mal in Kürze aber reich bebildert mein heimatliches Mittelgebirge, den Taunus, vorstellen. Weit bin ich aber nie gekommen. Anderes hatte Priorität. Jetzt, so habe ich das Gefühl, ist die Zeit dafür gekommen, Nägel mit Köpfen zu machen. So wie es die Nagelschmiede aus Schmitten im oberen Weiltal einst vormachten.

Ich werde jetzt aber nicht permanent an der WebSite schreiben. Bild für Bild werde ich im Taunus aufnehmen und hier einstellen. So wird sich unser Bild vom Taunus wie ein Puzzel langsam zuammenfügen.

Als gelernter Lehrer mit dem Hauptfach Geografie sehe ich den Taunus natürlich durch die geografische Brille.

Wolfgang Heller, 35789 Weilmünster im Taunus, info @ wolfgangheller.eu